Hier aktuelleWarnungen
english
↩ Zurück zur Übersicht

Sonderfall

Landkreis Aschaffenburg meldet: Information Sonderfall. Gültig ab 01.03.2021, 16:52.

Landratsamt Aschaffenburg meldet: Ab heute, Montag den 01. März 2021 gelten folgende Maßnahmen gemäß der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11.BayIfSMV).

Folgendes gilt neu ab 01.03.2021:

• Friseure, Kosmetikstudios und die nichtmedizinische Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflege dürfen wieder öffnen
• Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen und Baumärkte dürfen wieder öffnen
• Solange die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 nicht überschreitet, kann Instrumental- und Gesangsunterricht als Einzelunterricht in Präsenzform stattfinden

Folgende Maßnahmen bleiben weiterhin bestehen:

• Es gilt eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske oder einer Maske mit mindestens gleichwertigem genormten Standard im Bereich:
o des öffentlichen Personennahverkehrs und den hierzu gehörenden Einrichtungen
o in den nach § 12 der 11. BayIfSMV zulässigerweise geöffneten Handel- und Dienstleistungsbetrieben
o in Arztpraxen sowie allen sonstigen Praxen, soweit in ihnen medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen erbracht oder medizinisch notwendige Behandlungen angeboten werden und soweit die Art der Leistung das Tragen einer Maske erlaubt
o für die Besucher von Gottesdiensten auch am Platz

Die FFP2-Maskenpflicht gilt dabei nur für die jeweiligen Fahrgäste bzw. Kunden und Patienten, nicht für die Beschäftigten bzw. das Personal.

• Es gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf den vom Landratsamt Aschaffenburg festgelegten stark frequentierten öffentlichen Plätzen.

• Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur Angehörigen desselben Hausstands und einer weiteren Person sowie zugehörigen Kindern bis einschließlich drei Jahren erlaubt.
Die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften ist zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.

• Es gilt weiterhin eine landesweite Ausgangsbeschränkung. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist daher nur mit triftigen Gründen möglich. Was als triftiger Grund zählt, kann unter § 2 der 11. BayIfSMV und auf der Homepage des Landkreises nachgelesen werden.
• Die landesweite nächtliche Ausgangssperre von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr gilt in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz von 100 innerhalb der letzten sieben Tage überschritten wurde. Eine Auflistung der derzeit betroffenen Gebiete findet sich unter:
https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/hotspotregionen/index.php

• Der Konsum von Alkohol ist im öffentlichen Raum an den durch das Landratsamt per Allgemeinverfügung festgelegten Örtlichkeiten untersagt.

• Solange die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 nicht überschreitet, sind an den bayerischen Schulen und Kindertageseinrichtungen Präsenzveranstaltungen erlaubt:
o An den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen und der Förderzentren
o In den Abschlussklassen der übrigen Schulen
o An den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestätten
o Im Rahmen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung
o An den Fahrschulen einschließlich der Fahrschulprüfungen

• Dienstleistungsbetriebe mit Kundenverkehr, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist (körpernahe Dienstleistungen), sind bis auf die oben genannten Ausnahmen untersagt.

• Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
o zur Abholung ist eine FFP2-Maske zu tragen
o im Schutz- und Hygienekonzept sind insbesondere Maßnahmen vorzusehen, die eine Ansammlung von Kunden etwa durch gestaffelte Zeitfenster vermeiden

• In der Gastronomie sind weiterhin nur die Abgabe und Lieferung mitnahmefähiger Speisen und Getränke zulässig.

• Für Altenheime und Seniorenresidenzen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen gilt:
o Jede Bewohnerin / jeder Bewohner darf pro Tag höchstens von einer Person Besuch empfangen
o Als Besucherin / Besucher wird nur zugelassen, wer einen aktuellen negativen Coronatest nachweisen kann (insbesondere Schnelltests)
o Das Betreten der Einrichtungen durch Besucherinnen und Besucher ist nur mit einer FFP2-Maske erlaubt

Im Übrigen wird auf die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Aschaffenburg zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 im Landkreis Aschaffenburg aufgrund steigender Fallzahlen vom 29.01.2021, geändert durch Allgemeinverfügung vom 15.02.2021, hingewiesen.
Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landratsamts unter: www.landkreis-aschaffenburg.de

Wichtig

Die angezeigten KATWARN-Meldungen stammen von den jeweils autorisierten Behörden und Sicherheitsorganisationen. Sie entscheiden über Inhalt, Zeitpunkt und Umfang der Warnungen.

Hohe Warnstufe: Gefahrenwarnung mit akuter Gefahr für die Bevölkerung und hohem Handlungsbedarf.

Erste Warnstufe: Gefahrenwarnung bei Gefahr für die Bevölkerung.

Information: Sicherheitsrelevante Informationen ohne direkte Gefährdung.

Entwarnung / keine Gefahr: Es liegt keine Gefahr (mehr) vor.

Weitere Informationen